Die innovative Datenbanklösung

StationWare ist ein zentrales Anlagenverwaltungssystem für Primär- und Sekundärgeräte. Neben der Verwaltung von Anlagen und Geräten in einer benutzerdefinierbaren Hierarchie, ermöglicht das System das herstellerunabhängige Speichern und Verwalten von Schutzeinstellungen, gemäß eines kundenspezifischen Arbeitsablaufs. Es unterstützt die Verwaltung von verschiedenen Businessprozessen in einem Unternehmen und zentralisiert die Ablage von Dokumenten. StationWare lässt sich nahtlos in eine bestehende IT-Umgebung integrieren. Die Schnittstelle zu PowerFactory bietet die Möglichkeit, berechnungsrelevante Daten zu übertragen, um damit Schutzstudien durchzuführen.

StationWare Struktur

DIgSILENT StationWare ist ein zentrales Anlagenverwaltungssystem für Primär- und Sekundärgeräte. Die große Anzahl von einzelnen Einstellwerten für numerische Relais erfordert heutzutage eine sorgfältige Verwaltung, um das zuverlässige Funktionieren dieser Relais zu gewährleisten.

Netze, die aus Geräten von verschiedenen Herstellern bestehen, können für eine IT-Abteilung mit einem großen Aufwand verbunden sein; jeder Hersteller macht die Installation seiner eigenen Software erforderlich. StationWare ist eine benutzerfreundliche Mehrbenutzer-Webanwendung, die keine clientseitige Installation erfordert. Alle Einstellwerte werden in einem herstellerunabhängigen Format gespeichert, Änderungen von Einstellwerten können jederzeit nachverfolgt werden, Dokumentenverwaltungsfunktionen sind enthalten und  Parameterdaten werden mit herstellerspezifischen Programmen für die Relaiseinstellung und mit PowerFactory ausgetauscht. Um Businessprozessen in Verbindung mit elektrischen Betriebsmitteln und Schutzeinstellungen gerecht zu werden, können in StationWare unternehmensspezifische Arbeitsprozesse definiert werden.

StationWare-Konverter

StationWare Anwendungen

Anlagenverwaltung

In StationWare können alle Arten von Netzbetriebsmitteln gespeichert werden. Anlagen werden in einer vollständig benutzerdefinierbaren Hierarchie verwaltet, die aus Verzeichnissen und Geräten besteht. Verzeichnisse und verzeichnisrelevante Informationen können in einer geografischen Karte angezeigt werden.


Verzeichnis- und Geräteinformationen können je nach Erfordernissen des jeweiligen Unternehmens für jeden beliebigen Typ als zusätzliche Attribute definiert werden. Anlagen können anhand eines eindeutigen Schlüssels identifiziert werden, um StationWare mit anderen Anlagenverwaltungssystemen zu verbinden. Zugriffsrechte auf die Anlagenhierarchie können entsprechend des Zuständigkeitsbereichs eines Benutzers gewährt werden. Die StationWare-Topologie für Primär- und Signalverbindungen bietet die Möglichkeit, elektrische Geräte zu einem Netzwerk zu verbinden.

Verwaltung von Schutzeinstellungen

StationWare speichert und dokumentiert alle Einstellwerte in Verbindung mit Schutzgeräten. Eine umfangreiche Auswahl an Gerätemodellen wird unterstützt. Benutzerdefinierte Gerätemodelle können einfach erstellt und importiert werden. Gerätemodelle beinhalten mehrere Einstellgruppen, Bereichsprüfungen, Beschreibungen und Maßeinheiten. Die Darstellung der Einstellwerte erfolgt getreu der Herstellersoftware.


Die Verwaltung der Schutzeinstellungen beruht auf Lebenszyklen. Diese Lebenszyklen stellen die Arbeitsprozesse des Unternehmen dar und sind vollständig konfigurierbar. E-Mail-Benachrichtigungen können auf Arbeitsprozess-Ereignisse hin getriggert werden. Alle Änderungen in Bezug auf Einstellwerte, Geräte und Verzeichnisse werden im Bearbeitungsverlauf gespeichert. Die manipulationssichere Speicherung der Daten gewährleistet, dass jederzeit nachvollziehbar ist, welcher Benutzer zu welchem Zeitpunkt Änderungen vorgenommen hat.

Businessprozesse

StationWare bildet firmenspezifische Arbeitsprozesse in Verbindung mit Betriebsmitteln als Businessprozesse ab, wie beispielsweise Wartungsarbeiten, Inbetriebnahmen von Geräten oder Turnusprüfungen. Prozesse enthalten Aufgaben, welche die Schritte aufzeigen, die während der Ausführung eines Prozesses
bearbeitet werden müssen.


Jeder Prozesstyp kann mit einem vollständig konfigurierbaren, als Lebenszyklus modellierten Arbeitsprozess versehen werden. Prozesse und Aufgaben können mit Geräten und Einstellwerten verbunden werden, um Korrelationen anzuzeigen. Beispiele für Prozesse sind u.a. Wartungsarbeiten, Inbetriebnahmen von Geräten, Turnusprüfungen von Schutzgeräten sowie die Erstellung von Störlichtbogen-Warnschildern. Letzterer Prozess kann in StationWare unter Verwendung eines bestimmten Störlichtbogen-Lebenszykluses und entsprechender Berichte und Skripte durchgeführt werden. Berechnete Parameter für Störlichtbogen Warnschilder können aus PowerFactory in StationWare importiert werden. Die Verwaltung von Businessprozessen beinhaltet dieselben Funktionen wie die Verwaltung von Schutzeinstellungen, zu denen auch das Versenden von E-Mail-Benachrichtigungen und die Unterstützung des Bearbeitungsverlaufs gehören.