Schutzfunktionen

Eine umfangreiche Relais-Bibliothek, die auf herstellerspezifischen Schutzgeräten basiert, steht zur Verfügung und kann in stationären und dynamischen Simulationen verwendet werden. Die Schutzgerätemodelle sind äußerst detailliert und vollständig auf StationWare abgestimmt, so dass ein Austausch der Einstellsätze mit realen Schutzgeräten möglich ist. Eine Reihe von Schutzkonzepten wird unterstützt, darunter auch Überstromzeitschutz, Distanzschutz, Differentialschutz, Richtungsschutz, Überspannungs- und Unterspannungsschutz, Überfrequenz- und Unterfrequenzschutz, Außertrittfallschutz sowie Pendelschwingungs-Blockierung. Verschiedene grafische Darstellungen von Schutzgeräte-Kennlinien wie beispielsweise Überstrom-Zeit-Diagramme mit Ziehen-und-Ablegen-Funktionalität, R-X- und P-Q-Diagramme und Diagramme für den Differentialschutz stehen zur Verfügung. Eine Überprüfung von ausgewählten Einstellsätzen kann grafisch über Staffelpläne oder mit Hilfe von Überstrom-Zeit-Diagrammen oder aber automatisch mittels Schutzüberprüfungstools vorgenommen werden. Ausgewählte Einstellsätze können in Tabellen ausgegeben und zur weiteren Überprüfung exportiert werden.

Schutzfunktionen werden in zwei Paketen angeboten:

  • Umfangreiche Relaisdatenbank mit Relaismodellen für stationäre ­Berechnungen und dynamische RMS- und EMT-Simulationen
  • Synchronisation mit StationWare
  • Ausgabe der Schutzeinstellungen in Tabellenform (Überstrom-, Distanz-, Spannungs- und Frequenzschutz)
  • Grafische Darstellung und Editierung Sicherungen, Relais, Strom- und Spannungswandlerns einschließlich Layout-Funktionalität
  • Schutzüberprüfung
    • Werkzeug zur Schutzüberprüfung für Schutzeinstellungen und -konfigurationen
    • Benutzerkonfigurierte Bewertung von Fehlerarten
    • Automatische Bestimmung der Schutztopologie
    • Automatische Kurzschlussberechnung
    • Mehrere vordefinierte Berichte mit automatischer Identifizierung von kritischen Schutzeinstellungen (Gerätestaffelung, Auslösezeiten der Geräte, Fehlerklärungszeiten)
    • Schrittweise Ausführung von Kurzschlussberechnungen für die ­stationäre Simulation von Fehleraufklärung und Relaisverhalten

Überstrom-Zeit-Schutz

  • Überstrom-Zeit-Diagramme mit grafischer Unterstützung der Schutzgeräte-Parametrierung mit Hilfe von Drag & Drop inklusive ­automatisch generierter grafischer Legende
  • Anzeigen von Leiter-/Kabel- und Transformator Grenzkurven
  • Motorhochlaufkurven
  • Automatische Anzeige der Auslösezeiten für die berechneten Ströme
  • Stationäre Überprüfung des Anrege- und Auslöseverhaltens
  • Stationäre, schrittweise Kurzschlussstromberechnung zur Nachverfolgung von Auslöse-Ereignissen
  • Stationäre Auslösezeiten für transiente oder subtransiente Strom-/Spannungswerte
  • Transiente Überprüfung des Anrege- und Auslöseverhaltens
  • Schutzgrafik-Assistent
    • Anpassbare Kurzschlussdurchlauf-Diagramme einschließlich ­Visualisierung der Schutzgeräteeinstellungen
  • Schutzmodell Funktionalitäten
    • Sicherungen und Niederspannungsleistungsschalter
    • Überstrom-Zeit-Schutz zur Behandlung von 1-phasigen, 3-phasigen, Erdschluss- und Gegensystem-Überströmen
    • Charakteristiken für thermische Überlastung
    • Distanzschutzrelais welche Kreuz-, Selbst-, Spannungsspeicher­polarisation und die wattmetrische Methode unterstützen
    • Differentialschutz mit Oberschwingungsblockierung
    • Generische- und herstellerspezifische Wiederzuschalt-Einheiten
    • Signalübertragung zwischen Relais, Mitnahme-Schaltungen und Verriegelungen
    • Detailierte Strom- und Spannungswandler sowie kombinierte Strom- und Spannungswandler mit Sättigungseffekten
    • Über- und Unterspannungsschutz mit inverser oder diskreter ­Charakteristik
    • Programmierbare Logik
    • Über- und Unterfrequenzschutz sowie Frequenzgradienten-Schutz mit inverser oder diskrete Charakteristik

Distanzschutz

  • Beinhaltet vollständiges „Überstrom-Zeit-Schutz“-Modul
  • P-Q Diagramme  und R/X-Diagramme mit automatischer Anzeige der berechneten Zweigimpedanzen
  • Staffelpläne mit verschiedenen Methoden zur Berechnung der Kurven: Kilometrisch oder mit Kurzschlussdurchlauf-Methode, Darstellung der Vorwärts- und/oder Rückwärts-Richtung, separate Darstellung von Übergreifzonen
  • Schutzgrafik-Assistent
    • Einfärbung der Relais-Reichweite in Netzdiagrammen
  • Assistent zur automatisierten Distanzschutzkoordinierung
    • Automatische Berechnung von Schutzeinstellungen
    • Unterstützung verschiedener Methoden der Schutzkoordinierung und von Regeln zur Parametrierung der Schutzgeräte
  • Schutzmodell-Funktionalitäten
    • Generische und detaillierte, herstellerspezifische Mho- und Polygonal-Distanzzonen und Anregeeinheiten
    • Polschlupf-Erkennung und Pendelsperre (erfordert Funktionen zur Stabilitätsberechnung (RMS) oder Elektromagnetische Vorgänge (EMT))