Power System Monitoring PFM300

Das Power System Monitoring PFM300 ist ein multifunktionales dynamisches Performance-Monitoring-System, das den vollständigen Datenaustausch mit der Netzberechnungssoftware PowerFactory unterstützt. PFM umfasst die Anwendungen Netz- und Anlagen-Monitoring, Fehleraufzeichnung, Power Quality sowie Analyse von Netzeigenschaften. Es bietet einfachen Zugriff auf aufgezeichnete Daten und Testergebnisse und ermöglicht die Analyse von Trends und die Überprüfung von Störreaktionen des Systems.


Multifunctional Fault & Event Recorder

Durch die Aufzeichnung von Kurzunterbrechungen lässt sich das Betriebsverhalten von Schutzgeräten und Leistungsschaltern leichter analysieren.

  • Digitaler Störschreiber (DFR)
  • Flexible Kanal-Konfiguration
  • Bis zu 640 analoge und 2688 digitale Kanäle in einem System
  • Flexible Trigger-Bedingungen auf alle Eingänge und deren logische Verknüpfungen
  • Integrierte Ereignisprotokollierung mit Echtzeitstempel (Sequence of Events Recorder (SOE))
  • Schutzrelais-Funktion und Statusüberwachung
  • Verschiedene Aufzeichnungsraten; vollständig konfigurierbar
  • Centralised-Master-Station-Software für eine komfortable Datenanalyse aller vor Ort installierten PFM300-Systeme
  • konform mit IEC 61850

Dynamic System & Network Performance Monitor (DSM)

DSM ist zuständig für die Durchführung wichtiger Aufgaben wie der Überwachung der Stabilität des Energieversorgungssystems sowie der Ermittlung und Auswertung von wichtigen Systemparametern.

  • Überwachung der Spannungsstabilität und stationärer Stabilitätskriterien
  • Analyse von Erzeugungsausfall, Lastabwurf und Frequenzgang des Systems
  • Überwachung des Antwortverhaltens der Primär- und Sekundärregelung
  • Abstimmung und Optimierung des Lastabwurfs
  • Überwachung der Wirksamkeit von Pendeldämpfungsgeräten (PSS)
  • Leistungsaustausch über Kuppelleitungen und Netzregelcharakteristiken
  • Überwachung und Ermittlung der Performanz von Regeleinrichtungen
  • Ermittlung von Generator- und Lastparametern
  • Phasenwinkel-Überwachung
  • Erkennung und Analyse von Leistungspendelungen
  • Überwachung von subsynchronen Schwingungen
  • Überwachung von supersynchronen Regler-Wechselwirkungen
  • Benutzerdefinierte Signalaggregation basierend auf mehreren Eingangssignalen

Kraftwerksmessungen

Um Stabilitätsprobleme lösen zu können, einen Betrieb innerhalb von Stabilitätsgrenzen zu gewährleisten und eine optimale Feinabstimmung von Regelsystemen für Netze und Erzeugungsanlagen zu erreichen, ist eine genaue Kenntnis des Antwortverhaltens des Netzes sowie der Kennwerte der Erzeugungsanlagen erforderlich.

  • Tests von Generatoren, Motoren und allgemeinen Lasten an Abgängen sowie Parameter-Identifikation
  • Überwachung und Ermittlung der Performanz von Spannungsreglern und Erregereinrichtungen
  • Überwachung von Antriebsmaschinen und zugehörigen Regelungen (Kesselregelung, Primärregelung usw.)
  • Optimale Abstimmung von Pendeldämpfungsgeräten (PSS)
  • Überwachung von Torsionsschwingungen der Maschinenwellen

Phasor Measurement Unit (PMU)

Wide Area Measurement (WAM) in regionalen Übertragungsnetzen und großen Verbundnetzen über PMUs gilt als eines der wichtigsten Messverfahren in zukünftigen Energieversorgungssystemen. PMUs erhöhen die Netzzuverlässigkeit durch vorzeitige Erkennung von Fehlern und Vorbeugung gegen Stromausfälle.

  • Echtzeit-Raumzeiger-Messung mit hochgenauen, synchronisierten Zeitstempeln
  • konform mit IEEE C37.118 /2005 /2011
  • Mehrere C37.118-Eingänge
  • Aggregation von C73.118-Eingängen mit analog gemessenen Signalen
  • C37.118-Ausgang

Power Quality-Messungen

Eine schlechte Spannungsqualität stellt ein Problem für alle Verbraucher dar. Sie ist mitverantwortlich für hohe Energiekosten und Produktionsstörungen.
Gemäß der Norm IEC 61000-4-30 lässt sich die Spannungsqualität der Stromversorgung überprüfen.

  • IEC 61000-4-30 Klasse A
  • Echt-Effektivwerte von Spannung und Strom, Frequenz, Harmonische und Zwischenharmonische bis zur 50. Ordnung nach IEC 61000-4-7 sowie Unsymmetrie, Spannungseinbrüche, Spannungserhöhungen und -unterbrechungen
  • Flickermeter nach IEC 61000-4-15
  • Aufzeichnung von allen Zeitrahmen von Halbwelle bis zu 2 Stunden aggregiert
  • Statistische Berichte