Spannungsqualitäts- und Oberschwingungsanalyse

Mit der Oberschwingungslastflussberechnung und der Frequenzgang-Berechnung kann der Benutzer das modellierte Netz im Frequenzbereich analysieren. Die frequenzabhängige Netzimpedanz liefert wertvolle Hinweise über mögliche Resonanzen im Netz und die Wirksamkeit von Gegenmaßnahmen. Die Oberschwingungslastflussberechnung ermittelt für jeden Knoten im Netz die Oberschwingungsspannung als Reaktion eines eingespeisten Oberschwingungsstroms auf die bei der jeweiligen Frequenz wirksame Netzimpedanz.

Oberschwingungsanalyse

  • Berechnung von Oberschwingungsströmen und- spannungen nach IEC 61000-3-6, BDEW 2008
  • Mehrphasiges oder Mitsystem-Netzmodell zur unsymmetrischen oder symmetrischen Netznachbildung
  • Unsymmetrische Oberschwingungsquellen mit Berücksichtigung der Phasenwinkel
  • Berücksichtigung von Harmonischen mit nicht-typischen Ordnungszahlen und von Zwischenharmonischen
  • Oberschwingungsstrom- und Oberschwingungsspannungsquellen- Modelle (Strom- und Spannungsquellen, Thyristor- Gleichrichter, PWM-Umrichter, statische Generatoren, geregelte statische Kompensatoren)
  • Frequenzabhängige R- und L-Werte
  • Klirrfaktordiagramm mit vordefinierten Grenzwerten nach den gängigen Normen (IEC, IEEE, EN, VDE)
  • Kurvenform-Diagramme
  • Verschiedene Ergebnis-Variablen wie z.B. der Oberschwingungsgehalt einer Frequenz (HD), der gesamte Oberschwingungsgehalt (THD), die gesamte arithmetische Verzerrung (TAD), der individuelle Beitrag einer
    Oberschwingung (HF), das Verhältnis der Effektivwerte aller OS zum Gesamteffektivwert (THF), TAD, TIFmx, RMS-Ströme und -spannungen, Auslastungen und Verluste, etc.
  • Berechnung von K-Faktoren und Verlustfaktoren von Zweiwicklungstransformatoren (UL 1562, EN 50464-3 (ersetzt BS 7821), EN 50541-2, IEEE C.57.110-1998)

Flicker-Analyse

  • Flickerberechnung nach IEC 61400-21
    • Kurzzeit- und Langzeit-Flickerstärke für Dauerbetrieb und für Schalthandlungen
    • Relative Spannungsänderungen
  • Flickermeter nach IEC 61000-4-15
    • EMT- oder RMS-Signale
    • Unterstützung

Impedanz-Frequenzgang-Analyse

  • Automatische variable Schrittweitenanpassung oder konstante Schrittweite
  • Symmetrische (Mitsystem)- und unsymmetrische Netznachbildung
  • Selbst- und Koppelimpedanzen/-admittanzen (als Phasen-Größen und in symmetrischen Komponenten)
  • Frequenzabhängige R- und L-Werte
  • Spektraldichte der Spannung Betrag/Phase

Filter-Analyse

  • Filter-Analyse
  • Verschiedene Filtermodelle
  • Design- und Layout-Parameter
  • Filterdimensionierung
  • Rundsteuersignalanalyse