Netzintegration

Die Einbindung von Erzeugungseinheiten und Verbrauchen wie auch Netzerweiterungen auf Basis von AC- oder HVDC- Systemen müssen unter Einhaltung der jeweils gültigen Netzanschlussregeln erfolgen. Andererseits ist zu prüfen, ob dabei Rückwirkungen auf das bestehende System auftreten, die eine Änderung bzw. Anpassung bestehender Netzanschlussregeln erforderlich machen.

DIgSILENT verfügt über langjährige, internationale Erfahrungen bei der Durchführung von Netzintegrationsprojekten, die sich insbesondere durch die Vielfalt der betrachteten Netzcharakteristiken, der anzuwendenden Netzanschlussrichtlinien sowie Erzeugungs- und Netztechnologien auszeichnet.

Neben der Bewertung von Netzanschlussgesuchen sowie der Ausarbeitung von regelkonformen Netzanschlusskonzepten ist die Erstellung der vorläufigen wie auch der endgültigen Konformitätsstudie nach FGW TR4/TR8 einschließlich der erforderlichen Modellvalidierung ebenso Bestandteil des DIgSILENT-Leistungsumfangs.

Consulting Services im Überblick

  • Neutrale Beurteilung der verfügbaren Netzanschlusskapazität für Erzeugungsanlagen
  • Ermittlung der Benutzungsstundenzahl der Höchstlast
  • Studien zum Netzanschluss mit Bezug zu den Netzanschlussregeln des jeweiligen Netzbetreibers
  • Ermittlung und Überprüfung von Netzanschlusspunkten gemäß NAR
  • Design und Auslegung parkinterner Topologien von EE-Anlagen
  • Konfiguration optimaler Offshore-Lösungen für Plattformen & Netze
  • Ermittlung von EZE/EZA-Anforderungen; Konformitätsstudien gemäß FGW TR4/8
  • Konzepte für die Parkregelung
  • Netzstabilisierung durch Erneuerbare Energien
  • Kommunikation mit Netzbetreibern beim Netzanschlussprozess
  • Due Diligence für alle Arten von Erzeugungsanlagen

Netzanschlussregeln

Um die Systemstabilität langfristig zu sichern, müssen Netzanschlussregeln (NAR) auf die Eigenschaften eines Energieversorgungssystems optimal angepasst sein. Netzstruktur, Eigenschaften der Erzeugungseinheiten und Verbraucher, energiepolitische Langfristziele wie auch Marktmechanismen sind hierbei die wesentlichen, bestimmenden Faktoren.
Basierend auf qualifizierten Netzanalysen und Sensitivitätsberechnungen unterstützt DIgSILENT Netzbetreiber und Regulierungsbehörden bei der Erarbeitung langfristig adäquater, nachhaltiger Netzanschluss- und Betriebsregeln sowie deren Einhaltung auf Basis messtechnischer Untersuchungen und Konformitätsbewertungen.

Consulting Services im Überblick

  • Entwicklung von Grid Codes und angepasster Netzanschlussregeln für Erzeuger und Verbraucher
  • Ermittlung und Bewertung von Anforderungen an die Regeleigenschaften von Kraftwerken im Zusammenhang mit der primären und sekundären Regelreserve
  • Festlegung grundlegender Kenngrößen von Kraftwerken zur Gewährleistung der Netzstabilität
  • Entwicklung von messtechnischen Verfahren und Modellierungsprinzipien zum Nachweis von EZE/EZA-Eigenschaften
  • Festlegung von Regelungsstrategien zur Frequenzhaltung in Netzen mit minimaler rotierender Erzeugung
  • Durchführung von Netzstudien zur Validierung und Weiterentwicklung bestehender Netzanschlussregeln