Grid Code Compliance Monitoring PFM300-GCC

Immer mehr unabhängige Stromerzeuger, wie zum Beispiel Windenergieanlagen, PV-Anlagen oder konventionelle Kraftwerke, werden an öffentliche Übertragungs- und Verteilnetze angeschlossen. Netzanschlussverträge mit Netzbetreibern beinhalten Verpflichtungen zur Einhaltung der in den jeweiligen Netzanschlussbedingungen festgelegten Leistungsanforderungen. Diese Netzanschluss­bedingungen legen üblicherweise das erwartete Verhalten der Anlage im Störungsfall, die Voraussetzungen für eine Stützung der statischen und dynamischen Netzstabilität sowie Verpflichtungen hinsichtlich der Bereitstellung von zusätzlichen Diensten und der Einhaltung der Spannungsqualität fest. Bei Nichterfüllung dieser Netzanschlussbedingungen drohen Kürzungen der Vergütung¬ oder gar eine Trennung vom Netz sowie Konflikte zwischen den beteiligten¬ Parteien.

Das neue Grid-Code-Compliance-Monitoring-System PFM300-GCC wurde entwickelt, um Online-Überprüfungen der Einhaltung der Netzanschluss­bedingungen Ihrer Erzeugungsanlage durchzuführen, etwaige, die Netzanschlussbedingungen betreffende Probleme automatisch zu melden und durch die Nachverfolgbarkeit von Nichtkonformitäten Transparenz zwischen den Parteien herzustellen. Bei dieser innovativen Lösung hat DIgSILENT ihre beträchtliche Expertise sowohl bei Hardware-Systemen zur Überwachung als auch bei der Entwicklung von Simulations-Software für Energieversorgungssysteme erfolgreich kombiniert, um eine Online-Überprüfung der Einhaltung der Netzanschlussregeln zu ermöglichen.

Wesentliche Vorteile

  • Kontinuierliche Online-Überprüfung der Einhaltung der Netzanschlussbedingungen und sofortige Benachrichtigung über nicht konformes Verhalten
  • Nachverfolgbarkeit anhand detaillierter Berichte von im Zuge der Überprüfung der Einhaltung der Netzanschlussbedingungen ausgelösten Ereignissen
  • Fernzugriff auf die Online-Überprüfungsgeräte durch alle interessierten Parteien
  • Zuverlässige Datenbasis zur Optimierung der Leistung von Erzeugungsanlagen (z.B. Analyse und Feinabstimmung von Erzeugungsanlagenreglern)

Merkmale

Flexible Monitorfunktionen

  • Frequenzbereich
  • Durchfahren von Unter- und Überspannungen (LVRT/HVRT)
  • Blindstromverhalten entsprechend der Spannung während des Durchfahrens von Unterspannungen (LVRT)
  • Blindleistungsverhalten entsprechend der Spannung oder Wirkleistung
  • Wirkleistungverhalten gesteuert durch Regelung des Frequenz-/Spannungsverhaltens
  • Erfüllung der Anforderungen an die Ramp Rate Control (Begrenzung der Anstiegsrate der Wirkleistung)
  • Parameter-Einstellungen können statisch oder dynamisch über Signaleingänge vorgenommen werden

Online-Konformitätsstatus

  • Konformitätsstatus über Event Viewer und Web-Schnittstelle
  • Nachverfolgbarkeit aller vorläufig berechneten Werte

Umfangreiche Berichte

  • Interaktiver Berichtgenerator
  • Statistischer Bericht, der alle Nichtkonformitäten anzeigt
  • Bericht über Grid-Code-konforme Netzstörungen
  • Bericht Versorgungsqualität/Spannungsqualität nach EN 50160
  • Detaillierte Diagramme und reproduzierbare Datenbasis

Einfache Konfiguration

  • Konfiguration über Web-Schnittstelle
  • Vorlagen für einheitliche Grid-Codes stehen zur Verfügung
  • Parameter-Einstellungen können statisch oder dynamisch über Signaleingänge aus SCADA vorgenommen werden
  • Konfigurierbare zusätzliche Eingänge für eine weitere interne Analyse

Mehrfachverbindungskonzept

  • Gleichzeitige Datenbereitstellung an mehrere unabhängige Parteien
  • Unabhängige Berichterstellung und Datenanalyse durch alle Parteien über einzelne Master Stations

Erweiterter Anwendungsfall

Neben der Bereitstellung der Spannungswandler- und Stromwandlersignale vom Anschlusspunkt dient der PFM300-GCC auch der Überwachung des Anlagenstatus. In dem nachstehend gezeigten Fall werden auch Anlagensignale bezogen auf das Frequenzverhalten der Batterieenergiespeichersysteme (BESS) und des PV-Generators ausgewertet. Bei anderen Systemen können Signale von der Turbine oder dem Drehzahlregler aufgezeichnet und in die Grid-Code-Compliance-Monitoring-Analyse einbezogen werden, um eine Überprüfung auf Übereinstimmung mit den Ramp-Rate-Control- und Frequenzgangeinstellungen vorzunehmen. Ebenso können durch den Netzbetreiber dynamisch veränderte Spannungssollwerte zusammen mit AVR-Signalen überwacht werden.

Hardware-Varianten

Basiskonfiguration

  • 3x Spannungswandler Kanäle, 3x Stromwandler Kanäle, Leistungsschalterstatus und 3 Sollwertmesspunkte (insgesamt 9 analoge und 8 digitale Kanäle). Inkl. NTP/PTP-Zeitsynchronisation.

Benutzerdefinierte Konfiguration

  • Zusätzliche Spannungswandler-, Stromwandler- und PPC-Signaleingänge für erweiterte Grid-Code-Anforderungen unter Berücksichtigung von Batterieenergiespeicher-(BESS-)Systemen oder gleichwertigen Reglern.