Funktionsübersicht

Architektur

  • Bei der Smart Signal Unit (SSU) des PFM300 handelt es sich um ein integriertes, multifunktionales Datenerfassungssystem, in dem alle Komponenten wie z.B. Stromversorgung, CPU, Datenspeicher sowie Signaleingänge mit flexibler Kanalkonfiguration einschließlich Schnittstellen für Kanalerweiterungseinheiten wie Signal Units (SUs) und Digital Units (DUs) untergebracht sind.
  • Centralised-Master-Station-Software für eine komfortable Überwachung der Datenanalyse aller vor Ort installierten SSUs.
  • Verbindung von mehreren SSUs mit einer Master Station über ein Netzwerk
  • Skalierbarkeit von mehreren SSUs einschließlich ihrer Erweiterungseinheiten
  • Verwaltung von mehreren verbundenen Slave-SSUs durch die integrierte Control-Monitoring-Unit (CMU) von einer SSU aus. Zwei Topologien sind möglich, die von einer SSU verwaltet werden: eine hohe Anzahl an Kanälen mit bis zu 640 analogen und 2688 digitalen Kanälen; oder verteilte Einbauorte
  • Einschub-Komponenten zur einfachen Nachrüstung oder Anpassung an unterschiedliche Anwendungen
  • Lieferbar sowohl als mobile als auch für den Gestelleinbau vorgesehene Variante sowie in einem nach Kundenspezifikation vollständig konfigurierten Schaltschrank

SSU-Datenströme mit mehreren Zeitrahmen

Rohdatenstrom

  • Datenstromgeschwindigkeit: 15,151kHz (303 Abtastwerte/Zyklus @50Hz, 252 Abtastwerte/Zyklus @60Hz)
  • Datenstromwerte: Momentanwerte von allen Signaleingängen
  • COMTRADE-Ausgabe: Durch Triggerereignis ausgelöste Aufzeichnung
    • Vorfehler-Zeitpunkt:
      vom Benutzer wählbar (typisch: 1 - 60s)
    • Nachfehler-Zeitpunkt:
      vom Benutzer wählbar (typisch: 1 - 120s)
    • Retriggerung:
      unterstützt; verschiedene Optionen

Schneller Datenstrom

  • Datenstromgeschwindigkeit: 1-2 Abtastwerte/Zyklus (50-100 Abtastwerte/Sek. @50Hz, 60-120 Abtastwerte/Sek. @60Hz)
  • Datenstromwerte: Echtzeit-Raumzeiger-Messung von Spannungen und Strömen, Frequenz, Leistung, Wirk-/Blindleistungswerte, Di usw. basierend auf allen Signaleingängen, C37.118-Eingangswerte, benutzerdefinierte Signalaggregation basierend auf mehreren Eingangssignalen
  • Protokollausgabe: über IEEE C37.118 oder IEC 60870-5-101/104
  • COMTRADE-Ausgabe: Durch Triggerereignis ausgelöste Aufzeichnung
    • Vorfehler-Zeitpunkt:
      vom Benutzer wählbar (typisch: 1 - 120s)
    • Nachfehler-Zeitpunkt:
      vom Benutzer wählbar (typisch: 60 - 1200s)
    • Retriggerung:
      unterstützt; verschiedene Optionen

Langsamer Datenstrom

  • Datenstromgeschwindigkeit: Bis zu 10 Abtastwerte/Sekunde
  • Datenstromwerte: Wie beim schnellen Datenstrom
  • Protokollausgabe: über IEEE C37.118 oder IEC 60870-5-101/104
  • COMTRADE-Ausgabe: Kontinuierliche Aufzeichnung 24h; täglich gesichert

Power-Quality-Datenströme

  • Datenstromgeschwindigkeit: Halbwelle, 10/12-Zyklen, 150/180-Zyklen, 10-Minuten-Aggregationswerte, 2-Stunden-Aggregationswerte nach IEC 61000-4-30
  • Datenstromwerte: Echt-Effektivwerte von Spannung und Strom, Frequenz, Harmonische und Zwischenharmonische bis zur 50. Ordnung nach IEC 61000-4-7, Unsymmetrie, Spannungseinbrüche, Spannungserhöhungen und -unterbrechungen, Flickermeter nach IEC 61000-4-15
  • COMTRADE-Ausgabe: Kontinuierliche Aufzeichnung, ausgelöst durch Triggerereignis oder Zeitgeber

SSU-Trigger-Überwachung

  • Triggerung auf alle analogen und digitalen Signaleingänge sowie Eingangswerte über Protokoll
  • Einstellung von Triggern auf alle Werte wie Effektivwert (RMS), Frequenz, Leistung, Wirk-/Blindleistungswerte, Schwingungen/Pendelungen oder benutzerdefinierte Signale
  • Schwellenwert-Einstellungen auf maximale, minimale oder Gradienten von Analogwerten
  • Triggerung auf fallende oder steigende Flanke
  • Hysterese- und Zeitfilter-Optionen auf allen Trigger-Monitoren
  • Synthetisch erzeugte Trigger-Bedingungen auf der Basis von logischen Verknüpfungen von verschiedenen Trigger-Monitoren über benutzerdefinierte Gleichungen
  • Zeitgeber-Trigger
  • Mehrere Trigger-Monitore können auf dieselben Signalwerte mit unterschiedlichen Einstellungen oder deren logische Verknüpfungen gesetzt werden
  • Automatische erneute Triggerung für erweiterte Aufzeichnung
  • Automatische Trigger-Deaktivierung im Falle von übermäßiger kontinuierlicher Triggerung
  • Ferntriggerung von anderen PFM300-Standorten

SSU-Web-Interface

  • Zugriffsmöglichkeit auf jeder Smart Signal Unit
  • Anzeige von Live-Werten, unterstützt verschiedene Bildschirm-Typen
  • Steuerung des Messbetriebs einschließlich manueller Triggerung
  • Einfache Konfiguration von Signalzuweisung, Trigger-Einstellungen und Aufzeichnungsparametern
  • Einschließlich Archiv mit Up- und Download-Funktionalität
  • Benutzerverwaltung mit mehreren Benutzerkonten/-gruppen, die über unterschiedliche Zugriffsrechte verfügen
  • Firmware-Update über Webbrowser

Master Station

  • Centralised-Master-Station-Software für eine komfortable Datenanalyse aller vor Ort installierten PFM300-Systeme
  • Master Station wird als ein Modul von DIgSILENT PowerFactory bereitgestellt
  • Benutzerfreundliche Schnittstelle mit spezieller Symbolleiste, Diagramm-Assistenten und Master-Station-Toolkit
  • Datenerfassungsdienst, um Aufzeichnungen von allen vor Ort eingesetzten SSUs über IEC 61850 oder das SMB-Protokoll mittels TCP/IP auf der Master Station zentral abzulegen.
  • Datenbankbasierter Event Viewer für PFM-Ereignisse wie beispielsweise Trigger, Warnmeldungen, Alarme und SOE (Ereignisprotokollierung) mit einer Anordnung von mehreren Bildschirmen, einzelnen Filteroptionen und Exportfunktionen
  • Einfache Diagramm-Erstellung und Handhabung der Daten mit verschiedenen Funktionen, u.a. Skalieren, Filtern, Blättern im Datensatz, Springen usw.  
  • Statistische Funktionen wie lokale/globale Maxima/Minima, Durchschnitt und Histogramme
  • Individuelle Nachbearbeitung zur Erzeugung von neuen Signalen, basierend auf aufgezeichneten Signalen
  • Aufgezeichnete Daten können in verschiedene Datei-Typen exportiert werden, u.a. ASCII, Excel usw.
  • Vollständige Einbindung der Aufzeichnungen in PowerFactory-Simulationsläufe
  • Optionales Programmierungs- und Automatisierungspaket für benutzerdefinierte Berichterstellung oder zusätzliche Funktionalität