Elektromagnetische Vorgänge (EMT)

PowerFactory verfügt über einen EMT-Simulationskern, um transiente Probleme in Energieversorgungssystemen wie zum Beispiel Blitzeinschläge, Schalthandlungen und temporäre Überspannungen, Einschaltströme, Ferroresonanzeffekte oder durch subsynchrone Resonanzen verursachte Probleme zu lösen. In Verbindung mit einer umfangreichen Modellbibliothek, einem grafischen benutzerdefinierbaren Modellierungssystem (DSL) und Optionen für kombinierte RMS- und EMT-Simulationen stellt dieser Simulationskern eine äußerst flexible und leistungsfähige Plattform bereit, um in einem Energieversorgungssystem durch elektromagnetische Vorgänge auftretende Probleme zu lösen.

  • Integrierte Simulation von elektromagnetischen Vorgängen (Momentanwert-Simulation) in mehrphasigen AC- und DC-Systemen
  • Schnelle Algorithmen mit fester und variabler Schrittweite
  • Simulation von FACTS, HGÜ-Systemen (zwei-/ mehrstufige VSC, thyristor-basiert) sowie von statischen Kompensationsanlagen (SVCs, STATCOMs), etc.
  • Leistungselektronische Betriebsmittel (Gleich-/Wechselrichter, PWM-Stromrichter) und Ventile (Dioden, Thyristoren, etc.)
  • Freileitungsmodelle mit konzentrierten und verteilten Parametern konstant und frequenzabhängig), universelles frequenzabhängiges Kabelmodell
    • Parameterberechnung für Freileitungen und Kabel
    • Verdrillung von Freileitungen
    • Mehrphasige einadrige Kabel- und Rohrkabelsysteme
    • Cross-bonding Kabel
    • Berechnung der Schichtenimpedanzen und -admittanzen
  • Nichtlineare Elemente und Sättigungskennlinien mit Hysterese
  • Serienkondensatoren inkl. Funkenstrecken-Modell
  • Überspannungsableiter-Modelle
  • Impuls-Spannungs- und -Stromquellen zur Analyse von Blitzeinwirkungen (Blitzstoßspannungen/-ströme) und Wanderwellen
  • Unterstützung von Fehlern zwischen AC- und DC-Stromkreisen
  • Präzise Momentanwert-Modelle von Erneuerbare-Energien-Anlagen (Wind/PV, etc.) und Speichersystemen
  • Diskrete R-L-C-Elemente
  • Definieren von flexiblen Vorlagen und Wiederverwendung über benutzerdefinierte Modellbibliothek
  • Isolationskoordination inkl. kurzzeitige Überspannungen, Schalt- und Blitzüberspannungen
  • Stochastische Schaltzeitpunkten & Schalten auf der Spannungswelle (POW)
  • Frequenzanalyse-Werkzeuge einschließlich Fast Fourier-Transformation (FFT) und Prony-Analyse für eine Zeitpunkt- oder Zeitraumbetrachtung
  • Inrush, Ferroresonanzen, subsynchrone Resonanzen und transiente wiederkehrende Spannungen
  • Unterstützung von ComTrade-Dateien
  • Kombinierte RMS und EMT Simulationsmöglichkeiten[1]

[1]  Erfordert Funktionen zur Stabilitätsberechnung (RMS)

DIgSILENT Simulation Language (DSL) für EMT Modelle

  • Enthält DIgSILENT Simulation Language (DSL) für die Modellierung dynamischer EMT Modelle (siehe RMS Modul)

Co-Simulation

  • Einzelzeit Co-Simulation (RMS symmetrisch – RMS symmetrisch, RMS unsymmetrisch – RMS unsymmetrisch, EMT-EMT )
  • Mehrzeit Co-Simulation (RMS symmetrisch – RMS unsymmetrisch – EMT[1])
  • Co-Simulation mit externem Löser[2] (z.B. Netzberechnungssoftware eines Drittanbieters) über die Kommunikationsschnittstelle IEEE C37.118
  • Integrierte Parallelisierungsoptionen zur Performance Steigerung
  • Unterstützung der exakten (impliziten) und schnellen (expliziten) ­Methode
  • Einfach zu definierende Grenzen durch Verwendung von Begrenzungs­objekten
  • Definition einer beliebigen Anzahl an Co-Simulations Regionen
  • Co-Simulation zwischen Netzbereichen welche durch beliebige Kriterien getrennt werden: Lokalisierung, Spannungsbene, etc.

[1] Erfordert Lizenz für EMT
[2]  Erfordert separate Lizenz für “Co-Simulation” Schnittstelle