PowerFactory für dezentrale Energiesysteme

Phänomene in Energieversorgungssystemen wie beispielsweise umgekehrte Lastflüsse, Spannungsabfälle und -erhöhungen, unterschiedliche Fehlerniveaus und eine unterschiedliche Auslastung der Betriebsmittel sind nur einige der Herausforderungen, die sich aus der dezentralen Erzeugung in Stromnetzen ergeben. Besonders zu erwähnen sind die Herausforderungen, die in EE-Erzeugungsprognosen im Hinblick auf die Übertragungskapazität von Abgängen im Verteilnetz bei zunehmendem Einsatz von Smart-Grid-Technologien, wie zum Beispiel intelligenten Stromzählern (Smart Meters), Demand Side Management und Speicheroptionen, liegen.

PowerFactory eignet sich in idealer Weise für die Analyse dieser Herausforderungen. Das Programm vereint klassische Funktionen zur Untersuchung von Verteilnetzen, wie zum Beispiel Berechnung des Spannungsfalls/-anstiegs, Berechnung unsymmetrischer Zustände in elektrischen Netzen, Kurzschlussberechnung (einschließl. IEC 60909:2016) und Schutzselektivitätsanalyse, mit modernen Analysewerkzeugen, die sich durch Features wie quasi-dynamische Simulationen, stochastische Bewertung mit probabilistischer Lastflussanalyse oder Zuverlässigkeitsberechnung und Bewertung der Spannungsqualität auszeichnen. Dank der umfangreichen Modellbibliothek von PowerFactory kann der Benutzer u. a. auf gebrauchsfertige Objekte für einphasige und dreiphasige Lasten, Energieprofile, Generatoren und Konverter, Photovoltaik-Zellen mit integriertem Ertragsrechner basierend auf der Sonneneinstrahlung, Brennstoffzellen, Windgeneratoren, Mikroturbinen und Batteriespeicher sowie dynamische Modelle (z. B. WECC PVD1), zurückgreifen.