Kraftwerkseinsatzoptimierung

Mit dem KRAFTWERKSEINSATZOPTIMIERUNG-Tool können Sie Ihre herkömmliche Netzsimulation ganz einfach um eine Marktsimulation ergänzen, ohne dass hierfür ein externes Werkzeug erforderlich wäre, somit also mit nur einer einzigen Dateneingabestelle für Ihr Simulationsmodell. Dieses Modul löst das durch die Kraftwerkseinsatzoptimierung gegebene Problem der linearen Programmierung über einen vordefinierten Zeitraum, während der Betriebspunkt der eingesetzten Generatoren so optimiert wird, dass die Gesamtbetriebskosten minimiert werden. Es kombiniert damit auf harmonische Weise die Funktionalitäten einer quasi-dynamischen Simulation, des optimalen Lastflusses und der Ausfallanalyse. Die Funktion unterstützt sowohl interne als auch externe LP-Löser wie IBM-CPLEX und GUROBI und erlaubt auf diese Weise die Einbindung von vorhandenen LP-Simulationsumgebungen in PowerFactory während gleichzeitig der Vorteil unserer leistungsfähigen Verwaltungswerkzeuge für das Datenmodell erhalten bleibt.

  • Kraftwerkseinsatzoptimierung für Markt simulationen
  • Minimierung von Redispatchkosten, sowie Betriebs-, Emissions- und Anfahrtskosten unter Berücksichtigung der Abregelung erneuerbarer Energien sowie Lastabwurf
  • Optimierung (AC und/oder DC) von Kraftwerkseinsatz Schemata sowie von Reglern wie z.B. Phasenschiebern und HGÜs
  • Modernste Lösungen für Performance und Speichereffizienz
  • Benutzerdefinierte Zeiträume und Auflösung
  • Berücksichtigung von Einschränkungen wie Zweig- und Grenzflussbegrenzungen, Spannungen und Rampen sowie minimale Lauf- und Stillstandzeiten oder die Reserveleistung in Netzgebieten.
  • Unterstützung von n-1 Ausfallkriterien für die Optimierung
  • Direkte Integration aller Marktparameter in das Netzwerkmodell
  • Zahlreiche Möglichkeiten für die Ausgabe von Berichten und Ergebnisvisualisierungen
  • Zur Lösung normaler Berechnungen: Built-in Solver
  • Zur Lösung großer, komplexer Berechnungen: Integrierte Unterstützung der externen Löser IBM CPLEX, GUROBI oder Datenaustausch über das AMPL-NL Format